Specialized Venge Pro

€6.999,00 inkl. Mwst.

„Aero is Everything“ begann vor über sieben Jahren mit dem Original Venge. Und es war schon immer mehr als eine Philosophie. Es ist unser Weg, Profis, Amateur-Rennfahrer und alle dazwischen schneller zu machen. Mit Vollgas in die Gegenwart, diese Ideologie wird im neuen Venge Pro verkörpert.

Zurücksetzen
Art.-Nr.: k.A. Kategorien: , ,
Beschreibung

Produktbeschreibung

Good News: Es hält seinen Thron als das schnellste Rennrad auf dem Planeten. Acht Sekunden schneller als das ViAS und 460 Gramm leichter – the New Shape of Speed.

Um diese Ziele zu erreichen, haben wir einen völlig neuen Ansatz für das Aero-Rahmendesign gewählt. Statt in unserem Windkanal zu starten, haben wir zunächst eine Optimierungssoftware entwickelt, die Millionen von Rohrformen generiert und diese basierend auf Aerodynamik, Oberfläche und Steifigkeit analysiert. Dieser Prozess führte zu einer Sammlung von Formen, die wir FreeFoil Shape Library nennen. Diese Formen sind die Bausteine des neuen Venge.

Verglichen mit dem bisher schnellsten Aero-Rennrad, dem Venge ViAS, ist das neue Venge acht Sekunden schneller über 40 km bei 0 Grad entgegenströmenden Wind (also Gegenwind frontal von vorne). Auch bei Seitenwind ist das neue Venge durch die Rohroptimierung schneller als bisher.

Und ja, es cool ist, dass der neue Venge mehr aero ist. Aber es gibt es noch weitere Faktoren, die es schneller machen. Die perfekte Kombination aus Gewicht und Aerodynamik spielt eine entscheidende Rolle für die Gesamtleistung des Bikes. Ein rein aerodynamisches Bike wird sich in den Ebenen gut anfühlen. Das Manko liegt bei Anstiegen und bei starken Beschleunigungen. Bei sehr leichten Bikes ist es andersrum. So haben wir nicht nur das Venge mehr aero gemacht als das ViAS, sondern auch 460 Gramm leichter. Heißt, wir haben 240 g im Rahmen, 25 g in der Gabel, 107 g im Cockpit, 25 g in der Sattelstütze und 63 g bei kleinen Komponenten eingespart. Also, egal welcher Kurs, das Venge ist die schnellste Option.

Ein Großteil der Gewichtseinsparungen kommt von den Tubes. Wir haben viele Innovationen vom Tarmac übernommen und sie zugespitzt zu einem Venge, das nicht nur leichter ist, sondern auch ein höheres Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht und 40% mehr Compliance als das ViAS – unabhängig von der Rahmengröße dank unserer Rider-First Engineered™ Technologie.

Und damit nicht genug. Die Geometrie wurde aktualisiert und basiert auf mehr als 40.000 Retül-Datenpunkten sowie Feedback unserer Profis. Dies ermöglichte uns die Implementierung einer Performance Road Geometry, die ein reaktionsschnelles Frontend mit einem kurzen Radstand perfekt kombiniert. Das ermöglicht eine enorme Reaktionsfreudigkeit und optimale Kraftübertragung.

Zu guter Letzt kommt das Venge mit einigen aufregenden neuen Features. Der Venge-Vorbau übertrifft die Steifigkeit aller von uns getesteten Vorbauten, einschließlich des Zipp SL Sprint Vorbaus, der der Maßstab für Steifigkeit und im Pro-Peloton weit verbreitet ist. Der komplett neue Aerofly II profitiert von dem gleichen Wissen, das wir bei der Entwicklungvon drei Generationen des Venge angesammelt haben. Der neue Lenker ist schneller, leichter und steifer und der obere Teil hat eine griffige Struktur für zusätzlichen Halt und Kontrolle. Als nächstes kommt die Reifenfreiheit – das neue Venge hat absolut keine Probleme mehr mit 32 mm breiten Reifen. Und schließlich haben wir die Shimano A-Junction in der Sattelstütze verbaut, was das Aufladen, die Überprüfung der Batterieladestände und die Anpassung durch die Teammechaniker erleichtert.

Die Specs sind die perfekte Mischung. Shimano Ultegra Di2 und hydraulische Scheibenbremsen, Roval CL 50 Disc Laufradsatz aus Carbon und unsere Regenbogenstreifen-prämierten S-Works Turbo-Reifen.

  • Der Rider-First Engineered™ Rahmen aus FACT 11r Carbon machen das Venge nicht nur zum aerodynamischsten Rennrad, das wir jemals entwickelt haben, sondern es ist auch leicht und steif an den richtigen Stellen. Jede Rohrform, Hinterkante und jeder Design-Winkel wurde durch stundenlange Tests in unserem Win Tunnel, CFD, mit 3D- Prototypen und realem Fahrerfeedback beeinflusst. Letztendlich resultierte daraus das schnellste Rennrad, das wir jemals gebaut haben.
  • Die neue Ultegra Di2 von Shimano mit hydraulischen Scheibenbremsen bietet nicht nur außergewöhnlich präzise und sanfte Schaltvorgänge, sondern auch eine höchste Bremsleistung und Modulation.
  • Der Roval CL 50 Laufradsatz für Scheibenbremsen ist leicht, steif und aerodynamisch. Sie laufen auf der gleichen Felge wie der der CLX-Cousin, kommen aber – kaum zu erkennen – mit anderen Lagern.

Herstellerlink

Achtung: Liefertermine zwischen Okt.2018 und Feb.2019!